Prostatabehandlungen

Leben mit gutartiger Prostata-Vergrößerung

Die häufigste Erkrankung der Prostata ist die gutartige Vergrößerung. Typisch sind Probleme beim Wasserlassen. Der Harnstrahl kann abnehmen, Urin nachträufeln und/oder es entsteht ein Restharngefühl, eventuell auch vermehrter Harndrang tags und nachts.

Der Urologe stellt dazu typische Fragen:

  • Wachen Sie nachts auf, um Wasser zu lassen?
  • Ist Ihr Harnstrahl abgeschwächt?
  • Fühlen Sie sich durch Ihre Blasenprobleme gestört?

Nach der Befragung untersucht der Urologe die Nieren- und Blasenregion und betastet die Prostata vom After her. Blut- und Urinuntersuchungen, Ultraschall, gegebenenfalls auch Röntgenuntersuchungen ergänzen die Untersuchung. Meist wird zuerst eine medikamentöse Therapie eingeleitet. Eine schonende, moderne Blasenspiegelung mit einem flexiblen Instrument kann bei nicht eindeutigen Befunden durchgeführt werden. Operative Maßnahmen müssen eher selten durchgeführt werden.
Das Ziel der Behandlung ist immer, mit möglichst geringen Nebenwirkungen eine anhaltende Verbesserung des Urinierens zu erreichen.
Behandlungsraum