Infertilität

Infertilität – unerfüllter Kinderwunsch

Die Gründe für männliche Infertilität sind unterschiedlich: Anatomie, Hormone, Psyche, Medikamente, Genussmittel und Stress spielen eine wichtige Rolle.

Der Urologe nutzt eine ausführliche Befragung, eine körperliche Untersuchung, eine gezielte Blutuntersuchung mit Hormon-Analyse sowie die gründliche Sperma-Analyse nach den Kriterien der WHO im eigenen Labor für seine Beurteilung.

Sieben bis 15 Prozent aller Paare in der BRD sind ungewollt kinderlos. Wenn bei einem Paar innerhalb eines Jahres eine gewünschte Schwangerschaft trotz regelmäßigem Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel nicht eintritt, spricht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) von einer Fruchtbarkeitsstörung.

Die Ursachen liegen zu schätzungsweise 40 Prozent beim Mann, zu ungefähr 40 Prozent bei der Frau und zu zirka zehn Prozent bei beiden Partnern. In etwa zehn Prozent bleiben die Gründe unklar.

Gezielte Kontrolluntersuchungen, Beratungen und Behandlungen bei ungewollter Kinderlosigkeit gehören zu den Aufgaben des Urologen. Die Kooperationen mit der Gynäkologischen Praxis der Partnerin sowie Zentren für künstliche Befruchtung können helfen, den Kinderwunsch zu erfüllen.
Labor